RSS
 

Premium Pro Protein Saison-Special

22 Okt

Der Hersteller Best Body Nutrition hat sich auch für die Wintermonate etwas einfallen lassen. Das beliebte Mehrkomponenten-Protein Premium Pro in der Geschmacksrichtung Apfel-Zimt. Auch bei dieser Geschmacksrichtung gilt natürlich das es sich hervorragend als Zwischenmahlzeit eignet. Aber nicht nur das, es schmeckt dazu noch super lecker. Eiweiß ist nunmal der Baustoff allen Lebens und muss somit in ausreichender Menge dem Körper zur Verfügung gestellt werden. Warum dann nicht in solch leckerer Form wie Premium Pro Apfel-Zimt. Selbstverständlich habe ich für alle die sich nicht sicher sind wie denn ein Shake mit Apfel-Zimt schmecken soll, ein paar Proben bereit.

 
Kommentare deaktiviert

Posted in Allgemein, Best Body, Diät, Ernährung, Supplemente

 

Produkttest: Hot Blood 2.0 von Scitec Nutrition

20 Jun

Heute hatte ich mal das Vergnügen das Hot Blood 2.0 von Scitec Nutrition testen zu dürfen. Die Firma Scitec Nutrition hat mir mal ein sehr umfangreiches probepaket zusammengestellt und zur Verfügung gestellt. Mehrere Booster, Creatine, Eiweiße und vieles mehr waren im Paket enthalten. Unter anderem auch mehrer Probetüten vom Hot Blood 2.0. da ich schon viel über diesen Booster gelesen habe, stand es gleich als erstes auf meiner Liste. “Complex Pre-Workout Stimulant” steht schon mal groß auf der Verpackung. Enthalten soll es 5 verschiedene Creatine, L-Carnitin, Amino´s, Vitamine und Mineralien, Beta Alanin und Koffein. Wie viel von allem steht natürlich auf der Probepackung nicht drauf, leider. Koffein hätte mich als koffeinempfindlicher Person schon interessiert aber na ja wird schon nicht so viel sein, dachte ich. So alles wie beschrieben 300-500ml Wasser und den Packungsinhalt darin auflösen. Das Ergebnis war ein blutrotes Getränk das nicht mal schlecht duftete. Am Anfang war der Geschmack eher fruchtig, bis zum letzten Schluck wurde es immer schlimmer. Aber na ja es soll ja wirken und nicht schmecken. :) Ich trainiere täglich von 11.30 bis 13.00 Uhr. Das Hot Blood hab ich bereits um 10.30 Uhr eingenommen. 45 Minuten nach der Einnahme musste ich meine Arbeit abbrechen und trainieren gehen. Es ging nicht anders. Der Koffeingehalt war wohl doch so hoch das es mich nicht mehr auf dem Bürostuhl hielt. Das Training war, wie es schon viele Testpersonen beschrieben haben, sehr fokusiert und man mochte nicht aufhören. Alles aber ein Wirkung des Koffeins meiner Meinung nach. Ein kribbeln wie es bei Beta Alanin oft der Fall ist konnte ich nicht bemerken. Die Leistungssteigerung durch das Creatin kann ich nur als durchschnittlich bezeichnen, da kenn ich echt besseres wie zum Beispiel das Hydro Creat. Alles in allem ein guter Booster mit einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis aber mit zu viel Koffein für mich.

 
Kommentare deaktiviert

Posted in Allgemein, Ernährung, Supplemente

 

Bizeps-O-Meter Update 2

17 Jun

So heute möchte ich euch wieder ein kurzes Update zu unserer Bizeps-O-Meter Aktion geben. Bisher sind 52 Freiwillige dabei. :) Für mich eine wahnsinns Überraschung. Ich hätte nie gedacht das so viele mitmachen werden. Und es ist auch noch lange nicht Schluss. Die Anmeldungen laufen noch bis 7.7.2013. Einige warten noch bis zum Schluss und versuchen noch etwas an Fett zu verlieren bevor es wieder an den Aufbau geht. Es wird also mit allen Mitteln gekämpft. :) Dazu kommt noch das unter den Beteiligten interne Wetten am laufen sind. der absolute Hammer. Vielleicht kann man die Aktion sogar als kleine Studie verwenden. Es sind nahezu alle Altersgruppen, Männlich als auch Weiblich, Anfänger, Fortgeschrittene und Semiprofis dabei. Studie hin oder her, Spaß soll es machen und das macht es jetzt schon. Sogar in Studio nebenan muss ich mein Maßband mitnehmen um nahtlos nach dem Training sofort den Zuwachs zu messen. Ich halte euch weiterhin auf dem Laufenden ob sich vielleicht schon ein Favorit vorher zeigt.

 
Kommentare deaktiviert

Posted in Allgemein

 

Eiweißshake, Eiweißpulver und alle anderen Supplemente sind nur ein Industrieirrsinn?!

12 Jun

Eigentlich schreibe ich ja wissenswerte Sachen in meinen Blog die euer Training, Ernährung und anderes verbessern sollen. Heute muss ich mal eine Ausnahme machen. Mich bewegt seit langem ein Thema das sehr viele Widersprüche beherbergt. Nicht gerade selten bin ich auf Frage/Antwortportalen unterwegs. Dort kann jeder seine Fragen zu den unterschiedlichsten Themenbereichen stellen. Unter anderem werden dort auch Fragen über Eiweiß, Creatin, Eiweißshakes und diverse Pulver gestellt. Wie nehme ich sie ein und wann? Brauche ich sie überhaupt? Ja und immer wieder lese ich dort Antworten von Menschen die die Meinung vertreten: “Supplemente sind alle scheiße” um es mal zusammen zu fassen und in aller Deutlichkeit zu sagen.

Neid oder Missgunst?

Schlecht zu sagen ob diese Vertreter dieser Meinung einfach mal schlechte Erfahrungen mit Sportnahrung gemacht haben, es denen nicht gönnen die ihren Lebensunterhalt damit verdienen oder wer weiß was es noch für Gründe dafür geben könnte. Fakt ist das ich es mir zur Aufgabe gemacht habe möglichst viele Menschen über die Wirkung einiger Supplements aufzuklären. Der ein oder andere könnte jetzt ebenfalls kommen und sagen: “Du bist ja selbst Händler, du musst das ja sagen” Egal wie lange ich leben werde, ich werde nie ein solcher Geschäftsmann werden der andere Menschen “übers Ohr haut” wie man so schön sagt. Seit Jahren bin ich selbst Konsument von Creatinen, Eiweißpulvern, Aminosäuren und Kohlenhydraten. Wer nicht an die Wirkung glaubt, kann solche Produkte auch nicht verkaufen ist meine Meinung. Seit Jahren teste ich selbst alle Produkte die ich in mein Sortiment aufnehme. Kein Hersteller hat mir bisher etwas verkaufen können, welches ich nicht selbst vorher getestet habe.

Eiweißpulver und Eiweißshakes besser als ihr Ruf?

Eiweißpulver werden zum Großteil aus Milch oder Molke gewonnen. Getrocknet, mehrfach filtriert, meist ein aufwendiger Prozess bis das Eiweißpulver zum Endverbraucher kann. Durch die mehrfache Filterung verschwinden zum Großteil Stoffe wie Fett, Kohlenhydrate, Laktose fast vollständig. Eiweißpulver sind somit kein chemischer Müll wie es oft bezeichnet wird, sondern ein ganz natürlicher Stoff. Wer auf den Zusatz von Nahrungsergänzungen verzichten möchte, bitte. Keiner schreibt euch vor eure perfekte Nahrungsaufnahme und euren perfekten Ernährungsplan noch besser zu machen. Natürlich wurden Nahrungsergänzungen für Spitzensportler entwickelt die ihren Bedarf an Eiweiß, Kohlenhydraten usw nicht alleine über ihre Nahrung decken können. Aber sein wir doch mal ehrlich zu uns selbst. Wer ernährt sich denn schon so gut? Hier und da mal ein Besuch in einem Fast-Food Lokal, ab und an mal ein Snack zwischendurch. Ob dann der Bedarf an Eiweiß usw gedeckt wurde? Noch dazu der Mehrbedarf durch das Training um Muskeln aufzubauen. Wer will sich denn schon Jahre im Fitnessstudio abmühen ohne zu wissen das es vielleicht noch etwas perfekter funktioniert hätte wenn man nach dem Training einen Eiweißshake getrunken hätte. Wer möchte denn auf die Leistungsteigerung durch Creatin verzichten, das über manche Entwicklungsgrenzen hinweg hilft?! Ich glaube sagen zu können nur die wenigsten. Vielleicht fehlt einfach nur die kompetente Beratung im Fachgeschäft um über die Einnahme und Wirkungsweise aufzuklären. Denn wer Supplemente richtig einnimmt, zur richtigen Zeit in der richtigen Menge kann sehr gute Ergebnisse erzielen.

 
Kommentare deaktiviert

Posted in Allgemein, Ernährung, Ernährungsirrtümer, Supplemente

 

Creatin mal anders!

07 Jun

Ich bin ja immer sehr skeptisch was neue Produkte angeht aber das neue Hydro-Creat hat mich ja doch neugierig gemacht. Zumal es um Creatin geht. Es klang alles fast zu schön um wahr zu sein. Keine Aufladephase, kein Absetzen, sofortige Wirkung schon bei der Einnahme von 3 Kapseln 30-45 Minuten vor dem Training. Keinerlei Nebenwirkung nur pure Leistung war die Aussage. Die Jungs scheinen sich ihrer Sache so sicher zu sein, dass sie sogar Probepackungen mit 3 Kapseln verschenken. Sowas macht man nicht wenn man nicht 100% von seinem Produkt überzeugt ist. Wer es testet und enttäuscht nach Hause geht, kauft auch keine Dose Hydro-Creat. Um auf Nummer sicher zu gehen nahm ich Anfangs erst einmal 1 Kapsel. Wie es sich zeitig herausstellte, hat eine Kapsel keinerlei Wirkungen bei mir. Einen Tag später nahm ich gleich zwei Kapseln Hydro-Creat. Auch hier war die Wirkung enttäuschend für mich. Kaum ein Leistungsplus war zu erkennen. Am dritten Tag wurden von mir 3 Kapseln von nicht zu verachtender Größe eingenommen. Nach mehreren Jahren der Einnahme von diversen Fatburnern, GABA XXL Kapseln, Creathylkapseln usw, fällt mir die Einnahme nicht mehr schwer. 3 Kapseln ist auch die Verzehrsempfehlung vom Hersteller und brachte tatsächlich den gewünschten und erwarteten Erfolg. Ich fühlte mich zwar nicht unbesiegbar aber doch kann ich sagen: eine Wirkung wie bei einer Creatinkur nach mehreren Tagen der Einnahme. Die Pausenzeiten zwischen den Sätzen konnte ich erheblich verkürzen. Ein bis zwei Wiederholungen waren auch mehr drin und alles in allem fühlte ich mich Vital. Selbst nach einer und einer halben Stunde hartem Training wollte ich kaum mein Training beenden. Das ist die Wirkung die ich mir von einem Produkt mit solch vielen Versprechungen erwartet habe. Die Dosierung ist auf Grund der Kapselform ebenfalls sehr einfach. Der relativ hohe Preis für ein Creatin wird in jedem Fall durch den Mehraufwand bei der Herstellung gerechtfertigt. Eine Dose enthält 150 Kapseln was bei der Einnahme nach Bedarf und nur vor dem Training 50 Trainingseinheiten bedeutet. Geschmacklich war das vorher aufgelegte Hydro-Creat Pulver so abartig das sich die Kapseln als würdiger Ersatz erweisen. Alles in allem ein sehr gutes Produkt.

 
1 Comment

Posted in Allgemein

 

Den optimalen Post-Workout-Shake gibt´s nicht im Fitnessstudio!

05 Jun

Ich finde es ja immer sehr toll wenn im Fitnessstudio ein neues Mitglied angeworben wird. Er hat den Vertrag noch nicht ganz unterschrieben wird ihm sofort erklärt das er nach dem Training einen Eiweiß-Shake am besten gleich am Tresen trinken sollte. Ist ja auch nicht ganz falsch aber und jetzt kommt´s: Es ist einfach gesagt der falsche Shake.

Der richtige Post-Workout-Shake

Warum ist es der falsche Shake? Einfach erklärt. Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Ziele. So einfach ist das. Es macht doch einen großen Unterschied ob ein Neuling auf Muskelaufbau sein Ziel gesetzt hat oder ob er einfach nur etwas Fett abbauen möchte. Im Studio wird da aber kein Unterschied gemacht. Jemand der Fett abbauen will sollte seinen Shake besser als Zwischenmahlzeit einsetzen oder gar als Ersatz einer Mahlzeit. Hierfür sind die Studio-Shakes auch ganz gut. Sie bestehen meist aus einem Mehrkomponenten-Eiweiß. Ist die Zielsetzung jedoch der gnadenlose Muskelaufbau dann sollte der Shake in jedem Fall nach dem Training getrunken werden. Dieser sollte dann wiederum aus einem sehr schnell verdaulichen Eiweiß wie dem Whey-Protein bestehen. Aber damit nicht genug. Nicht jeder kommt nach dem Training sofort dazu die ein oder anderen Kohlenhydrate zu essen. Deshalb wird der perfekte Post-Workout-Shake stets mit einem realtiv schnell verfügbaren Kohlenhydrat angereichert. 50% Eiweiß und 50% Maltargo (Kohlenhydrat) ist meine persönliche Empfehlung. Um den Shake aber perfekt zu machen, bietet es sich an eine Portion Creatin und Glutamin noch hinzuzufügen. Da im Eiweiß meist schon Glutamin enthalten ist sollte für Creatin und Glutamin die Menge von 5g ausreichend sein. Glutamin und Creatin sind Supplemente die von Anfängern besser gemieden werden sollten oder zumindest erst nach einer ausreichenden Beratung in einem Fachgeschäft eingenommen werden.

 
Kommentare deaktiviert

Posted in Allgemein, Best Body, Ernährung, Supplemente

 

Bizeps-O-Meter Update 1

05 Jun

Ja ich weiß, das Bizeps-O-Meter ist erst seit kurzer Zeit aktuell. Nichts desto trotz muss ich schon mal ein kurzes Resume ziehen und euch auf den neueseten Stand bringen. Gerade mal nach einer Woche kamen schon die ersten Testpersonen zu mir und wollten ihren Oberarmumfang gemessen haben. Wie groß war doch die Warscheinlichkeit das sich nach einer Woche schon ein Zuwachs zeigen sollte. Aber tatsächlich hat sich bei einigen und sei es auch nur ein halber Zentimeter, schon etwas getan. Natürlich wurde diese Messung nach dem Training durchgeführt nachdem der Muskel aufgepumpt war. :D Aber egal, es scheint ein kleiner Ansporn zu sein und das Bizeps-O-Meter ist in aller Munde. Mit dem Anreiz meine ich weniger die 4 Wochen kostenlose Eiweißshake sondern irgendwie will einer den anderen übertreffen. Alleine auf der Liste zu stehen ist für manchen schon ein Gewinn, so scheint es. Na wir werden sehen wie es weiter geht. Ich selbst will natürlich nicht nachstehen und konzentriere mich ebenfalls etwas mehr auf die Arme. Ich habe ja so etwas wie eine Vorbildfunktion. Bin zwar nicht der Erfinder des Bizeps-O-Meter aber doch der die Sache zum laufen gebracht hat und somit muss ich ja mit Ergebnissen glänzen. Nach ca. 1 Woche etwas intensiverem Armtraining hatte ich im aufgepumpten Zustand 2,5 Zentimeter mehr als vorher im kalten Zustand. Wir werden sehen wie es weiter geht…

 
Kommentare deaktiviert

Posted in Allgemein

 

Schluss mit Lustig!

03 Jun

Als ich am Wochenende mit dem Bike unterwegs war, hatte ich sehr viel Zeit über ein kürzlich geführtes Gespräch nachzudenken. Wir hatten es über die mittlerweile umfangreichen Diäten, Irrtümer, Mythen und was sonst noch so im Netz umherschwirrt. Trainingspläne von ahnungslosen Typen zusammengestellt, Blog´s über Diäten mit immer kurioseren Ideen, ja ganze Pages mit Produkten die das Abnehmen erleichtern und das Fett zum schmelzen bringen sollen. Wie soll das eigentlich noch weiter gehen und wohin soll das führen? In Babynahrung sind bereits Geschmacksverstärker und Unmengen von Zucker enthalten um die Bevölkerung von Kleinauf zu verführen. Das ist ja die Käuferschicht von morgen. Mit diesem Artikel werde ich mir sicher keine Freunde machen aber das ist mir total egal. Ich kann es einfach nicht mehr hören, geschweige denn sehen was mit unserer Gesellschaft veranstaltet wird.

Diät, Fettverbrennung, oder was hab ich sonst noch für Probleme?

Das Wort Diät an sich sollte meiner Meinung nach schon verboten werden. Ich mach mal wieder eine Diät, die Letzte hat ja schon nichts gebracht. Ich mach zwei Diäten, von einer wird man ja nicht satt. Kohlsuppendiät bei der man nach ein paar Tagen schon kotzen möchte aber das ist glaub ich auch Sinn und Zweck dieser Diät. Geht´s vielleicht noch etwas einseitiger? Genau am besten keine Kohlenhydrate, dass wird die Lösung sein. Brauchen wir ja auch nicht und schon gar keine Ballaststoffe für die Darmtätigkeit. Über 10 Jahre angefuttertes Fett sollte doch bitte in 2 Wochen Diät verloren gehen. Für Sport hab ich aber keine Zeit, ich arbeite ja schon viel. Wenn nach zwei Wochen Diät noch keine 5 Kilo weg sind da hör ich auf mit dem Scheiß, bringt ja nichts. Schon mal was von morphologischer Anpassung gehört? Aber genug der guten Worte.

Lebenseinstellung

Ich weiß nicht also wenn ich abnehmen wollte, würde ich als erstes meine Lebenseinstellung ändern, mich belesen und meinen Lebensstil kritisch betrachten. Fett möchte ich dauerhaft verlieren und nicht nur für ein paar Tage. Habt ihr euch schon mal gefragt warum nach zwei Wochen Diät und einem Verlust an Gewicht nach kürzester Zeit der Ausgangspunkt wieder erreicht ist? Morphologische Anpassung sag ich da nur oder auch Jojo Effekt genannt. Das heißt vereinfacht ausgedrückt, der Körper will dich testen wie lange du deine neue “Lebenseinstellung” durchziehst. Das Gewicht das ihr zu Beginn der Diät habt, hat sich festgesetzt und dient immer wieder als Ausgangspunkt, egal welches Gewicht. Die Morphologische Anpassung beginnt nach ca 6 Wochen. Solltest du deine “Diät” solange durchhalten, ändert sich auch dein Ausgangsgewicht zu deinem jetzigen Gewicht. Und so geht das alle 6 Wochen so weiter.

Wenn ich keine Diät machen soll was dann?

Ja was dann? Und das ist jetzt eigentlich der wichtigste Abschnitt dieses Artikels. Nehmt euch mal die Zeit, anstatt irgendwelche kuriosen Rezepte zu testen, und schaut euch mal die Verpackungen der Lebensmittel die ihr so im Schrank stehen habt, etwas genauer an. Ihr werdet überrascht sein wieviel Zucker in den Lebensmitteln ist, besonders in Getränken ist meist abartig viel Zucker enthalten. Pro 100ml Cola sinds ja nur X Gramm Zucker aber trinkst du denn auch nur 100ml oder eher 1000ml oder gar noch mehr? Was ich damit sagen will ist, eßt doch was ihr wollt und wann ihr wollt aber schaut auf den Zuckergehalt. Bei Werten um die 30-50 Gramm Zucker täglich solltet ihr bald die ersten Erfolge sehen. Das sag ich jetzt einfach mal so. Wer es nicht glaubt sollte es einfach mal testen, was habt ihr schon zu verlieren? Damit aber nicht genug. Die Zuckerabstinenz ist nur ein Teil der dafür sorgt das nicht noch mehr Fett eingelagert wird. Der zweite Teil ist das Cardio oder besser gesagt das Fettburntraining. Ja ja, jetzt wird sich zeitnah wieder jemand finden der die Meinung vertritt, das Intervalltraining oder Muskelaufbautraining durch den Nachbrenneffekt mehr Fett verbrennt. Auch sowas was ich nicht mehr hören kann. Meine Meinung ist, dass sich das meiste Fett verbrennen lässt bei einem Puls (je nach Alter natürlich) um die 120 Schläge. Dieses Fettburntraining kann nahezu täglich absolviert werden. Mach doch mal Intervalltraining jeden Tag und sagst mir nach einer Woche wie es war wenn du nicht schon vorher vom Stepper gekippt bist. Intervalltraining kannst du nicht jeden Tag machen nur maximal 2-3 mal die Woche. Muskelaufbau hingegen kannst du täglich vollziehen, aber und jetzt kommts, bis du genügend Muskeln aufgebaut hast, die deinen Grundumsatz erhöhen, bist du Alt und Grau aber bestimmt noch nicht schlank. Natürlich gehört es dazu. Eine gesunde Mischung aus Fettburntraining und Muskelaufbau ist genau richtig. Fettburntraining braucht nicht unbedingt im Fitnessstudio gemacht werden. Ein relativ zügiger Spaziergang oder Fahrradtour sind hierfür schon optimal. Um den richtigen Puls zu erwischen, bietet sich natürlich eine Pulsuhr an. Ein zu hoher Puls zeugt von zu hoher Intensität und verbrennt vorwiegend Kohlenhydrate aber kaum Fett. Sind die Kohlenhydratspeicher leer dann geht´s an die Substanz nämlich an die Muskeln. Verdammte Scheiße! Da haben wir auch die Begründung warum Intervalltraining nicht funktionieren kann. Genauso ist es bei Muskelaufbau. Die Intensität ist so hoch das der Körper kein Fett verbrennen kann. Also alles was eine geringe Intensität erfordert, egal ob Hausarbeit, Rasen mähen, Spazieren gehen (zügig) weiß der Geier was, VERBRENNT FETT!

Morphologische Anpassung

Sicher ab dem ersten Tag an wird Fett verbrannt aber wir haben ja schon einmal was von morphologischer Anpassung gehört. Nach ca 6 Wochen wird sich der Körper erst auf Fettverbrennung umstellen, langfristig. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Ihr müsst schon Geduld mitbringen und Spaß daran finden sonst wird´s eh nix…

Zusammenfassung

Zusammenfassend möchte ich sagen, seht zu das ihr so viel wie möglich Zucker von eurer Liste streicht! Damit meine ich nicht nur den in Tüten sondern den Versteckten IN den Lebensmitteln. Mehr Bewegung um den Stoffwechsel täglich auf Hochtouren zu bringen. Ja täglich! Nicht nur zweimal in der Woche. Und bitte hört auf, auf so genannte Experten zu hören die euch etwas anderes erzählen wollen…

 
Kommentare deaktiviert

Posted in Allgemein, Diät, Ernährungsirrtümer

 

Bizeps-O-Meter

03 Jun

Heute möchte ich euch kurz unsere kleine Aktion vorstellen die wir letzte Woche gestartet haben, das Bizeps-O-Meter. Kaum einer wird jetzt sofort drauf kommen was damit gemeint ist. Bizeps-O-Meter ist nichts anderes als ein ganz gewöhnliches Maßband. :) Jeder der mitmachen möchte (bei uns sind es fast 40 Leute) kommt vorbei und lässt sich seinen Bizepsarmumfang im angespannten Zustand vermessen. Hierbei muss natürlich darauf geachtet werden das auch die höchste Stelle des Trizeps erwischt wird. Derzeit haben wir Umfänge von 30cm bis hin zu 50cm. Nach ca 21 Wochen wird wieder gemessen. Als kleine Motivation haben wir uns darauf geeinigt das die erste Messung im kalten Zustand erfolgen darf und die Zielmessung im “Aufgepumpten Zustand” erfolgen darf. So hat wohl jeder einen kleinen Zuwachs zu verzeichnen. Entscheidend wer den Sieg nach Hause trägt ist einzig und allein der Zuwachs in Zentimetern. Alle haben somit die gleichen Chancen zu gewinnen. Völlig egal ob du mit einem 50er Arm startest oder mit einem 30er Arm. Der Zuwachs entscheidet…

Ich werde ein kurzes Zwischenupdate nach ein paar Wochen schreiben und am Ende des Tests noch eine komplette Zusammenfassung der gesammelten Daten die sogar als kleine Studie verwendet werden kann.

 
Kommentare deaktiviert

Posted in Allgemein

 

Effektive Trainingspläne – Was bringen sie wirklich?

29 Mai

Was bringt eigentlich ein effektiver Trainingsplan? Nichts natürlich! Man muss es auch umsetzen. Aber Spaß beiseite. Ein perfekt auf dein persönliches Trainingsziel abgestimmter Trainingsplan bringt natürlich einiges. Aber woran erkenne ich einen guten Trainingsplan? Der perfekte Trainingsplan enthält nicht nur (wie es bei den meisten Plänen so ist im Netz) einfach ein Paar wild durcheinander gewürfelte Übungen die dem Schreiber gerade eingefallen sind, sondern der Trainingsplan ist gut durchdacht, auf mehrere Tage aufgeteilt, je nach dem wie oft du trainieren gehst.

Pausenzeiten

Eines der wichtigsten Punkte die ich in vielen Plänen bereits vermisst habe, sind die Pausenzeiten. Ja nicht nur die Wiederholungszahl ist absolut wichtig sondern auch die Zeit zwischen den Sätzen die meist mit Handydillereien, quatschen oder mit der Beobachtung des anderen Geschlechts vergeudet wird. Die Pausenzeit gehört zu einem der wichtigsten Punkte beim Muskelaufbau. Wird sie nicht strikt eingehalten, in den meisten Fällen stark überschritten kann kein oder kaum Muskelaufbau stattfinden. Bei Kraftausdauer werden die Pausenzeiten eher kurz gehalten. Um die 30 Sekunden zwischen den Sätzen sind hier die Regel. Bei Muskelaufbau also Hypertrophietraining sollten die Pausen zwischen den Sätzen zwischen 30 Sekunden und maximal 2-3 Minuten liegen, je kürzer desto besser. Anders ist es bei Kraftaufbau, hier müssen die Pausenzeiten mindestens 5 und mehr Minuten betragen um eine fast vollständige Regeneration zu gewährleisten, sonst ist keine erneute Maximalwiederholung möglich.

Reihenfolge der Übungen

Nicht nur die Pausenzeiten auch eine sinnvolle Reihenfolge verschiedener Übungen ist sehr wichtig. Wenn mein Fokus beispielsweise auf den Rücken gelegt ist macht es keinen Sinn als erstes den Bizeps mit Curls zu bearbeiten. Da der Bizeps einen großen Anteil bei diversen Rückenübungen hat. Wenn der Bizeps als erstes nicht mehr Leistungsfähig ist, hat es sich auch mit der Rückenübung erledigt. Deswegen eine sinnvolle Reihenfolge.

Welcher Trainingsplan für was?

Weiterhin sollte natürlich ganz am Anfang ersichtlich sein ob der Trainingsplan für Kraftausdauer, Hypertrophie (Muskelaufbau) oder Kraftzuwachs sein soll.
Dies ist meist schon aus den Wiederholungszahlen ersichtlich. Wiederholungszahlen zwischen 1 und 5 sollten auf einen Trainingsplan für Kraftzuwachs hinweisen. Ab 6 bis 12 Wiederholungen kann man von einen Hypertrophie Plan ausgehen. Alles an mehr Wiederholungen so ab 15 spricht für einen Kraftausdauerplan.

Wo bekomme ich einen guten Trainingsplan her?

Natürlich erstellt euch euer Trainer einen auf euer Trainingsziel zugeschnittenen Trainingsplan. Für die die das nicht wollen oder zu Hause trainieren, für euch gibt es im Internet hier und da auch gute Trainingspläne. Aber ihr sollte schon vergleichen. Nicht jeder Plan ist automatisch für euch geeignet. Anfänger sollten nicht gleich mit zu hohen Umfängen beginnen. Trainingspläne aus der Flex oder Muscle und Fitness Zeitschriften sind meist von Bodybuildern übernommen die schon seit vielen Jahren diesen Sport betreiben und meist auch diverse “Hilfsmittel” nutzen. Diese Trainingspläne sollten keinesfalls von euch nachgeahmt werden. Trainingspläne kostenlos zum download gibt es hier. Diese Pläne werden ständig um weiter Pläne vervollständigt und sind von einem ausgebildeten Trainer und Bachelor für Sport erstellt worden. Viel Spaß beim Trainieren…

 
Kommentare deaktiviert

Posted in Trainingstipps